Carport Ratgeber – das sollte man wissen

Wichtige Informationen rund um den Carport

In den letzten Jahren sind neben Garagen auch Carports zur Komfortzone für den eigenen Wagen geworden. Mit dem stilvollen Unterstellplatz ist Ihr Auto vor diversen Wettereinflüssen geschützt. Bevor Sie sich für den Kauf eines Carports entscheiden, sollten Sie allerdings einige Dinge beachten.

Rund um den Carport

Der Carport bietet einen Unterstand für Ihren Wagen, der an Ihr Eigenheim angebaut wird. Mit diesem Unterstand können Sie Ihr Auto auf ganzer Linie schützen, wodurch Schäden gemindert werden. Bevor Sie sich für einen Carport entscheiden, sollten Sie die zur Verfügung stehende Größe eruieren. Neben den einfachen Carports gibt es diese auch in doppelter oder dreifacher Ausführung.

Sonderausführungen und Sondergrößen finden sich ebenfalls auf dem Markt. Neben Ihrem Wagen können Sie Ihr Motorrad unterstellen. Der Carport bietet aber auch Schutz für andere Gegenstände oder Geräte.

Was sollte beim Carport bedacht werden?

Sie werden sich mit Sicherheit die Frage stellen, ob Sie für Ihren Carport eine Baugenehmigung benötigen. Diese Frage kann ad Hoc nicht beantwortet werden, da zahlreiche Faktoren miteinfließen. Sowohl in den Ländern als auch in Kommunen und Städten gelten unterschiedliche rechtliche Vorgaben für den Bau eines Carports. Zusätzlich müssen Sie beim Aufstellen des Carports die Rahmenbedingungen der Baumaßnahmen bedenken.

Damit Sie Strafen und Sanktionen ausschließen können – im Worts Case müssen Sie den Carport nämlich wieder abbauen – sollten Sie sich Informationen bei Ihrem Bauamt einholen.

Vor dem Bau des Carports

Überlegen Sie, wo Sie den Carport aufstellen wollen. Beachten Sie die Beschaffenheit des Bodens. Weicher Boden, Steilhänge müssen vor dem Aufstellen des Carports bearbeitet werden, damit ein stabiles Fundament gesichert ist. Steile Hänge sind für den Carport nicht geeignet. Diese müssen vor dem Aufstellen abgefangen werden.

Das stabile Fundament ist beim Aufstellen noch lange nicht alles. Die Holzpfosten müssen so im Fundament verankert werden, dass diese auch nach Jahren noch einen stabilen Halt haben, nicht umkippen. Befinden sich die Holzpfosten im Erdreich, kann nach einiger Zeit Fäulnis einsetzen. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich von einem Experten schon im Vorfeld beraten lassen, und sich für einbetonierte Pfostenträger entscheiden.

Das Material des Carports ist vor Wettereinflüssen zu schützen. Neben Lacken können auch Lasuren zum Einsatz gebracht werden. Der Anstrich wirkt nicht nur Verfärbungen, sondern auch der Fäulnis entgegen.

Die unterschiedlichen Ausführungen

Wählen Sie einen Carport, der all Ihren Anforderungen entspricht. Grundsätzlich sind Carports nicht nur für den Schutz Ihres Autos gedacht. Sonderausführungen sind keine Seltenheit:

  • Carport mit Schuppen / Abstellraum: Dieser befindet sich meist an der Rückseite. Schutz vor fremdem Zugriff ist gegeben.
  • Doppelter Carport
  • Dreifacher Carport: Dieser ist eher selten und sehr kostspielig.
  • Carport mit Tor: Hier wird ein Rundumschutz geboten, der sich allerdings im Preis widerspiegelt.

Auch bei den Materialien gibt es Unterschiede zu verzeichnen:

  • Carports aus Holz: Das natürliche Material ist besonders beliebt, da es kostengünstig ist.
  • Carports aus Metall: Bieten einen umfassenden Schutz und sind pflegeleicht.
  • Carports aus Aluminium: Diese sind wartungsarm und stabil. Aufgrund der Materialeigenschaften sind diese Carports zumeist teuer.

Der Aufstellplatz kann vielseitig gewählt werden:

  • Vor dem Haus
  • Neben dem Haus
  • Hinter dem Haus

Unterschiedliche Dachformen können gewählt werden:

  • Walmdach
  • Spitzdach
  • Flachdach
  • Bogendach

Der Bau des Carports

Der Carport kann mit Bausätzen in Eigenregie aufgebaut werden, wodurch sich Kosten reduzieren. Sie erhalten in den meisten Fällen einen kompletten Bausatz, bei dem Sie nicht mehr sägen und schleifen müssen. Bauanleitungen sind im Bausatz enthalten.

Der Aufbau gestaltet sich meistens aufwendig, Sie sollten zudem über handwerkliches Geschick verfügen. Bedenken Sie, dass Ihr Carport stabil und dauerhaft stehen soll. Vielleicht wäre die Unterstützung eines Profis doch die richtige Wahl?

Profis wissen sofort, wie das Fundament stabil und eben gelegt wird. Erfahrene Handwerker benötigen einen halben bis einen ganzen Tag für das Aufstellen des Carports. Hier kommt es auch auf die Wahl des Daches an.

Die Kosten eines Carports

Kaufen Sie sich einen Carport werden Sie sehen, dass die Preise stark variieren. Vor allem die Größe und das verwendete Material spielen bei den Kosten eine maßgebliche Rolle. Zusätzlich setzt sich der Preis aus Montage, der Form des Daches und den eventuellen Nacharbeiten zusammen. Carports aus Holz können Sie bereits zwischen 500 und 7500 Euro erwerben. Modelle aus Aluminium liegen in der hohen Preisklasse.

Das Dach gestaltet den Preis maßgeblich mit. Spitz- oder Flachdach, wasserdichtes Material, Ziegel – all diese Faktoren lassen die Kosten schnell mal nach oben schnellen. Hier gibt es eine Faustregel: Je größer der Arbeitsaufwand, desto besser das Material, desto höher liegt der Preis.

Fazit
Ein Carport stellt eine gute Alternative zur Garage dar. Bevor Sie den Kauf und das Aufstellen eines Carports in Betracht ziehen, sollten Sie einige Dinge bedenken. Neben der Bauform sollten Sie sich bei Ihrem Bauamt über geltende Richtlinien informieren.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Autoreifen-Billiger.com - dein Reifendiscount I Reifen direkt günstig kaufen - dank Preisvergleich
Logo
Produkte vergleichen
  • Testergebnis (0)
Vergleichen